SecureDoc Logo on top

SecureDoc für Windows

Die Verschlüsselungssoftware SecureDoc für Windows von WinMagic ist inzwei Editionen erhältlich:

Full Disc Encryption Software for Windows

Standalone / nicht verwaltet

Die Standalone-Edition kann direkt in unserem Shop erworben werden. Die Standalone-Edition von SecureDoc ermöglicht es Unternehmen, sich mit der Sicherheit ihrer IT-Umgebung effizient zu befassen und dabei folgende Funktionen zu nutzen: Festplattenverschlüsselung (FDE), Multi-Faktor-Authentifizierung, Containerverschlüsselung für Wechselmedien und Datei- und Ordnerverschlüsselung. Diese Funktionen helfen Unternehmen dabei, die Sicherheit zu erhöhen, Geschäftsrisiken zu minimieren und gesetzliche und regulatorische Anforderungen an die Festplattenverschlüsselung zu erfüllen.

Weitere Informationen

Full Disc Encryption Software for Windows

Enterprise / verwaltet

SecureDoc Enterprise verfügt über alle Funktionen der Standalone-Edition und ermöglicht dem Administrator die Verwaltung über eine zentrale Konsole. Mit der Enterprise-Version können Administratoren die komplexe Verwaltung von Standalone-Lösungen vereinfachen, da Aufgaben wie die Vergabe von Zugriffsrechten, die Synchronisierung von Zugangsdaten über Active Directory, das Zurücksetzen von Passwörtern per Fernzugriff, das Durchsetzen von Anmelderichtlinien wie z. B. die Netzwerkauthentifizierung vor dem Systemstart mit PBConnex usw. über eine zentrale Verwaltungskonsole erfolgen.

Weitere Informationen

Einzigartige BitLocker-Verwaltung

SecureDoc bietet die branchenweit beste Lösung für die Verwaltung von BitLocker-Implementierungen. Unternehmen können die Vorteile des integrierten Verschlüsselungsangebots nutzen und die Sicherheit erhöhen, indem sie die einzigartigen Authentifizierungsebenen von SecureDoc hinzufügen – unabhängig davon, ob es sich um eine Pre-Boot-Netzwerk-Authentifizierung oder eine Multi-Faktor-Authentifizierunghandelt.

Nahtloses Upgrade

Werden eine zentrale Verwaltung und Steuerung erforderlich, lässt sich nahtlos ein Upgrade auf SecureDoc Enterprise mit Verwaltung durch SecureDoc Enterprise Server (SES) durchführen. Insbesondere in Umgebungen mit zehn oder mehr Geräten lassen sich die Lizenzen problemlos umstellen. Die Beeinträchtigung für die Anwender ist minimal.

SecureDoc for Windows Standalone Edition

Nicht verwaltete Lösung für KMUs

Branchenführende Festplattenverschlüsselung für Windows-PCs

Multi-Faktor-Authentifizierung vor dem Systemstart und Verschlüsselung von Wechselmedien

Verschlüsselung von Dateien und Ordnern optional möglich

Unterstützung für Windows 8* und Windows 10*

FIPS 140-2, Common Criteria EAL4, BITS, AES-Verschlüsselung

Leistungsstarke Festplattenverschlüsselung für KMUs

Die SecureDoc-Standalone-Edition von WinMagic lässt sich ohne Beeinträchtigung der Endbenutzerproduktivität implementieren und sorgt für maximale Sicherheit und Transparenz im täglichen Workflow. Mit SecureDoc sind Unternehmen in der Lage, die Sicherheit ihrer IT-Umgebung wirksam mithilfe von Funktionen wie Festplattenverschlüsselung (FDE), Multi-Faktor-Authentifizierung, Containerverschlüsselung von Wechselmedien (RMCE) und Datei- und Ordnerverschlüsselung (FFE) umzusetzen. Diese Funktionen sorgen darüber hinaus für die Einhaltung der entsprechenden gesetzlichen Anforderungen.

Vorteile der SecureDoc-Standalone-Edition für Windows

  • Erstklassige Sicherheit für einzelne PCs
  • Bei Bedarf nahtloses Upgrade auf die Enterprise-Edition
  • Flexibilität und Steuerung gemeinsam genutzter Daten und entsprechender Zugriffsrechte
  • Schutz von Netzwerkordnern vor unbefugtem Zugriff dank Datei- und Ordnerverschlüsselung
  • Geringeres Risiko für Unternehmen durch Datenverlust und -diebstahl

SecureDoc erfüllt nicht nur Ihre aktuellen, sondern auch künftigen Verschlüsselungsanforderungen.

Verschlüsselung von Dateien und Ordnern (FFE)

FFE ist als Upgrade-Option für die SecureDoc-Standalone-Edition erhältlich. Dank FFE können Benutzer bestimmte Dateien bzw. Ordner auf ihrem Gerät zur Verschlüsselung auswählen. So wird sichergestellt, dass vertrauliche Daten nicht in falsche Hände geraten. Die Verschlüsselung erfolgt mittels der bekannten Drag & Drop-Technik: Tabellen, Dokumente und andere Daten werden in einen verschlüsselten, sicheren Ordner verschoben. Die sichere Verwaltung vertraulicher Daten ist also ganz einfach. Des Weiteren können Benutzer auch Ordner auf gemeinsam genutzten Netzlaufwerken verschlüsseln, um einem Datendiebstahl im Netzwerk vorzubeugen.

Als zusätzliche Sicherheitskomponente bietet SecureDoc verschiedene Authentifizierungsmöglichkeiten für Benutzer an. Ganz gleich ob per Passwort in der Pre-Boot-Umgebung, über einen Fingerabdruck-Scanner, mit Smartcard oder Token – SecureDoc unterstützt alle Varianten und sorgt dafür, dass alle nötigen Authentifizierungsanforderungen verfügbar sind, um maximale Sicherheit zu gewährleisten.

SecureDoc nutzt für die Datenverschlüsselung eine FIPS 140-2-zertifizierte Engine, die über eine AES-Verschlüsselung mit 256 Bit verfügt. Die Lösung verfügt über die Common Criteria EAL4-Zertifizierung des kanadischen Nachrichtendienstes Communications Security Establishment Canada. SecureDoc verschlüsselt sektorweise die gesamte Festplatte.

Weitere Informationen

Containerverschlüsselung für Wechselmedien (RMCE)

Mit RMCE können Benutzer sowohl USB-Geräte vollständig verschlüsseln als auch verschlüsselte Container auf einem USB-Wechseldatenträger erstellen. Im Gegensatz zur herkömmlichen Verschlüsselung von Wechselmedien muss nicht der gesamte Datenträger verschlüsselt werden. Dank RMCE lässt sich eine bestimmte Partition des Wechseldatenträgers verschlüsseln; der übrige Speicher bleibt unverschlüsselt und kann für andere Zwecke verwendet werden. Bei der Verwendung von RCME wird ein Media Viewer zum USB-Laufwerk hinzugefügt, sodass Kunden oder Geschäftspartner im Container enthaltene Dateien auch ohne SecureDoc anzeigen, bearbeiten und speichern können.

Weitere Informationen

Nahtloses Upgrade

SecureDoc passt sich problemlos an veränderte Unternehmensstrukturen und -anforderungen an. Für wachsende Geräte-Portfolios bietet WinMagic Lösungen sowohl für den Datenschutz als auch für die Verwaltung an. Werden eine zentrale Verwaltung und Steuerung erforderlich, lässt sich nahtlos ein Upgrade auf SecureDoc Enterprise oder SecureDoc Enterprise Server (SES) durchführen. Insbesondere in Umgebungen mit zehn oder mehr zu verwaltenden Geräten lassen sich die Lizenzen problemlos auf die Enterprise-Edition umstellen. Die Beeinträchtigung für Anwender ist minimal. Die Version ist für mehrere Zehntausend Anwender geeignet. Selbst wenn mobile Geräte wie Smartphones oder Tablet-PCs verwaltet werden müssen, ist SES die Lösung der Wahl.

Netzwerkauthentifizierung vor dem Systemstart per Kabel- oder WLAN-Verbindung

Verschlüsselung von Dateien und Ordnern

Verschlüsselung von Wechselmedien

Containerverschlüsselung für Wechselmedien (RMCE)

FIPS 140-2, Common Criteria EAL4, BITS, AES-Verschlüsselung

Selbstverschlüsselnde OPAL-1- und -2-Laufwerke sowie SEDs

Führend im Bereich innovative Festplattenverschlüsselung

Die SecureDoc-Enterprise-Edition von WinMagic lässt sich ohne Beeinträchtigung der Endbenutzerproduktivität implementieren und sorgt für maximale Sicherheit und Transparenz im täglichen Workflow. Da SecureDoc eine leistungsstarke Verschlüsselung, Microsoft BitLocker bzw. die Vorteile von branchenüblichen Technologien wie OPAL-konformen selbstverschlüsselnden Laufwerken nutzt, können Unternehmen die Sicherheit ihrer IT-Umgebung besser verwalten. Zu den für SecureDoc Enterprise verfügbaren Zusatzfunktionen zählen PBConnex, Containerverschlüsselung für Wechselmedien (RMCE) sowie Datei- und Ordnerverschlüsselung (FFE).

Vorteile von SecureDoc Enterprise für Windows

  • Geringere Gesamtbetriebskosten durch PBConnex – weniger Zeitaufwand für komplexe Aufgaben (Rücksetzen von Passwörtern, Bereitstellen von Geräten usw.)
  • Unterstützung selbstverschlüsselnder OPAL-Laufwerke – Verwaltung von Geräten mit Hardwareverschlüsselung in gemischten Umgebungen
  • Unterstützung aller Windows-Versionen (Windows 10, 8, 7, Vista, XP)
  • BitLocker-Verwaltung mit PBConnex-Unterstützung

Unterstützung von Microsoft® BitLocker

BitLocker ist eine gängige Anwendung für die Datenverschlüsselung. Mit der BitLocker-Verwaltung von SecureDoc Enterprise Server (SES) lassen sich nun viele Verschlüsselungsprobleme aus der Welt schaffen. Die BitLocker-Verwaltungsfunktion von SecureDoc füllt eine wichtige Lücke dieses nativen Verschlüsselungsangebots.

Funktionen der SecureDoc-Verwaltung für BitLocker:

  • Bessere Steuerung und höhere Sicherheit für BitLocker durch leistungsstarke Benutzerauthentifizierung und Multi-Faktor-Authentifizierung Administratoren können bestehende Netzwerk-Zugangsdaten (statt nur einer PIN) sowie eine Multi-Faktor-Authentifizierung mit Smartcards oder anderen Token nutzen, um den Systemzugriff zu steuern, und so eine hohe Sicherheit für alle Geräte gewährleisten.
  • PBConnex-Unterstützung: SecureDoc unterstützt die Netzwerkauthentifizierung vor dem Systemstart und authentifiziert Anwender so über das lokale Netzwerk. Außerdem können IT-Mitarbeiter per Fernzugriff über eine zentrale Konsole Benutzerpasswörter zurücksetzen und Rollenzuweisungen über Active Directory vornehmen. Anwendern bleiben komplizierte Challenge-Response-Verfahren für das Rücksetzen von Passwörtern erspart. So wird in der IT viel Zeit eingespart, ohne dabei die Sicherheit der Geräte zu gefährden.

Weitere Informationen

Unterstützung selbstverschlüsselnder OPAL-Laufwerke

Selbstverschlüsselnde Laufwerke (SEDs) werden für den Datenschutz in Unternehmen immer gängiger. Jedes Speichergerät verfügt über integrierte, leistungsstarke und benutzerfreundliche Sicherheitsfunktionen.

Bei selbstverschlüsselnden OPAL-konformen Laufwerken ist die Datenverschlüsselung dauerhaft aktiviert, und der Zugriff auf Daten erfordert eine Authentifizierung. Um den Datenschutz auf SEDs zu aktivieren, ist jedoch eine Drittanbieterlösung erforderlich. Hier kommt SecureDoc von WinMagic ins Spiel. Die Lösung vereinfacht die Verwaltung von SEDs anhand von Funktionen, die eine vollständige Steuerung von Speicherung und Datenschutz ermöglicht. SecureDoc erfasst Informationen zu Verschlüsselungs-Keys des selbstverschlüsselnden Laufwerks und bietet dieselbe zentrale Steuerung, Schlüsselhinterlegung und denselben Schutz wie für softwareverschlüsselte Laufwerke.

Weitere Informationen

Betriebssystem

SecureDoc-Client für Windows:

  • SecureDoc 7.5 SR1 HF10 und SecureDoc 8.2 HF3 und höher: jede 32-Bit- oder 64-Bit-Windows-Version von Windows 7 SP1 bis Windows 10 Redstone6
  • SecureDoc 7.5 SR1 HF10 und SecureDoc 8.2 HF3 und höher: jede 32-Bit- oder 64-Bit-Windows-Version von Windows 7 SP1 bis Windows 10 Redstone5
  • SecureDoc 7.5 SR1 HF8 und SecureDoc 8.2 HF1 und höher: jede 32-Bit- oder 64-Bit-Windows-Version von Windows 7 SP1 bis Windows 10 Redstone4
  • SecureDoc 7.5 SR1 und höher: jede 32-Bit- oder 64-Bit-Windows-Version von Windows 7 SP1 bis Windows 10 Redstone3
  • SecureDoc 7.1SR6 und höher: jede 32-Bit- oder 64-Bit-Windows-Version von Wind+ows 7 SP1 bis Windows 10 Redstone2
  • SecureDoc 7.1SR4 und höher: jede 32-Bit- oder 64-Bit-Windows-Version von Windows 7 SP1 bis Windows 10 Redstone
  • SecureDoc 7.1–7.1 SR3: jede 32-Bit- oder 64-Bit-Windows-Version von Windows 7 SP1 bis Windows 10 Threshold 2
  • SecureDoc 7.1 und höher: jede 32-Bit- oder 64-Bit-Windows-Version von Windows 7 SP1 bis Windows 10 Threshold 2
  • SecureDoc 6.5: jede 32-Bit- oder 64-Bit-Windows-Version von Windows Vista bis Windows 8.1
  • SecureDoc 6.1–6.4SR4: jede 32-Bit- oder 64-Bit-Windows-Version von Windows XP SP3 bis Windows 8.1

SecureDoc-Client für Windows-Server:

  • SecureDoc 6.5 und höher: jede 32-Bit- oder 64-Bit-Windows-Version von Windows 2008 bis Windows 2012 R2
  • SecureDoc 6.1->–6.4SR1: jede 32-Bit- oder 64-Bit-Windows-Version von Windows 2003 bis Windows 2012 R2.
RAM
512 MB RAM
Festplatte
250 MB freier Speicherplatz
CPU
Intel, AMD, Cyrix oder kompatibler Prozessor mit mind. 1 GHz AES-NI wird nicht von allen Intel-CPUs unterstützt.
Weitere Informationen finden Sie unter http://ark.intel.com/MySearch.aspx?AESTech=true.
UEFI
  • Das Unified Extensible Firmware Interface (UEFI) wird ab SecureDoc 6.1 nur von kompatiblen Geräten unterstützt.
    Die Liste der unterstützten Geräte finden Sie hier: http://www.staging2.winmagic.com/device-compatibility
  • Bei nicht zertifizierten Geräten muss das UEFI im BIOS-Kompatibilitätsmodus ausgeführt werden.

 

WinMagic unterstützt die Microsoft-Release-Frequenz für Windows 10 und arbeitet eng mit Microsoft zusammen, um sicherzustellen, dass SecureDoc-Softwarelösungen vollständig mit Windows 10-Versionen kompatibel sind.

Um die Versionsqualität zu gewährleisten, überwachen und testen wir aktiv die Vorabversionen des Windows-Insider-Programms (siehe hier). WinMagic strebt die Kompatibilität innerhalb von 30 Tagen nach der allgemeinen Verfügbarkeit (auch bekannt als „Release to Manufacturing“ oder RTM) von Microsoft an.

HINWEIS: Spätere Änderungen, die von Microsoft an einer Version vorgenommen wurden, oder ungelöste Kompatibilitätsprobleme, die von WinMagic mit Microsoft in Bezug auf eine geplante Version angesprochen wurden, können jedoch zu Zeitplanänderungen führen. Wir werden alle Änderungen in diesem Artikel dokumentieren und diese an Bestandskunden weitergeben.

Windows 10-Kompatibilitätsmatrix
Eine Liste der Microsoft-Versionen und die entsprechende Kompatibilität mit SecureDoc-Versionen finden Sie in der folgenden Tabelle. Der WinMagic-Client-Support für Windows 10-Updates ist auf die Microsoft Modern Lifecycle-Richtlinie für Windows 10 Enterprise- und Education-Editionen abgestimmt (siehe hier).

Windows 10-Version

Windows 10-Update

Microsoft-Veröffentlichung

SecureDoc-Support
(Neuinstallationen)

SecureDoc-Support
(Migration oder Windows-Update)

Microsoft-Lebenszyklus
(Dienstende)

1903, Redstone 6 (RS5)

Update Mai 2018

21. Mai 2018

SD 8.3 SR1

SD 8.3 SR1

08. Dezember 2020

1809, Redstone 5 (RS5)

Update Oktober 2018

2. Oktober 2018*

Ausstehender Microsoft-Fix

Ausstehender Microsoft-Fix

12. April 2021

1803, Redstone 4 (RS4)

Update April 2018

8. Mai 2018

SD8.2

SD 8.2 HF1

10. November 2020

1709, Redstone 3 (RS3)

Fall Creators Update

17. Oktober 2017

SD 7.5 SR1

SD 7.5 SR1

12. April 2020

1703, Redstone 2 (RS2)

Creators Update

11. April 2017

SD 7.1 SR6

SD 7.1 SR6

8. Oktober 2019

1607, Redstone 1 (RS1)

Anniversary Update

2. August 2016

SD 7.1 SR2A HF3

SD 7.1 SR4

9. April 2019

1511, Threshold 2

November-Update

10. November 2015

Nicht mehr unterstützt

Nicht mehr unterstützt

10. Oktober 2017

 

*Von Microsoft am 6. Oktober 2018 vorübergehend aufgeschoben.

Zugehörige Knowledge-Base-Artikel
Bitte melden Sie sich im Kundenportal an, um die folgenden Knowledge-Base-Artikel (KBAs) zum Thema Windows 10-Updates/-Kompatibilität zu finden:

KBA-Nummer

Anrede

000001748

Unterstützt SecureDoc das Windows 10-Update vom April 2018/RS4?

000001689

Wie kann ich ein Windows 10 RS2-Upgrade mit dem Konfigurations-Manager bereitstellen?

Kunden mit einem aktiven Supportvertrag erhalten vor oder zum Zeitpunkt der allgemeinen Verfügbarkeit von Windows 10-RTM-Releases entsprechende Mitteilungen.
Wenn Sie Kunde mit einem aktiven Supportvertrag sind und keine Benachrichtigungs-E-Mails über Produkt-Updates erhalten, wenden Sie sich bitte an info@winmagic.com, um sich anzumelden.